Volltextsuche

Darstellung

Darstellung verkleinern
Darstellung auf Browserstandard zurücksetzen
Wappen Rednitzhembach
Kunstweg-Rednitzhembach
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
Navigation
Navigation
Sie befinden sich hier:
Startseite | Kultur | Oberfichtenmühle

Seiteninhalt

Oberfichtenmühle

Einfahrt

Die ehemalige Papiermühle kann auf 650 Jahre Geschichte zurückblicken: bereits 1363 wird sie als „Viecht Muel“ genannt. Im Jahr 1433 taucht die Oberfichtenmühle als bedeutende Papiermühle auf und war somit die erste Papiermühle im ehemaligen Markgraftum Ansbach. 1684 gelangte die Mühle in den Besitz des Markgrafen von Ansbach. Die Ernennung zur „Hochfürstlichen Papiermühle“ und die Qualität des hier erzeugten Papiers machten die Oberfichtenmühle zu einer der bedeutendsten Papiermühlen in Süddeutschland. 1557 wurde in unmittelbarer Nähe zu der Papiermühle auch eine Ziegelhütte errichtet, die bis zum Ende des 17. Jahrhunderts in Betrieb war. Im Jahr 1805 wird die Ziegelhütte von Friedrich Carl Volkert in ihrem heutigen Aussehen wieder errichtet. 1867 endete die Tradition der Papierer auf der Oberfichtenmühle.

Hof mit ehemaliger Papiermühle

Das heutige Mühlengebäude ist von 1861, das Wohnhaus von 1700. Von 1870 bis 1928 war hier ein Zweigbetrieb der Bleistift- und Cretapolycolor-Fabriken in Nürnberg. Alle Gebäude des Industriedenkmal-Ensembles sind von außen zu besichtigen. Gruppenführungen können nach vorheriger Absprache vereinbart werden.

Maschinensaal

Dr. Klaus Nopitsch
Oberfichtenmühle 1
Tel. 09122-8870736
E-Mail schreiben
www.oberfichtenmuehle.de

Weitere Informationen

© 2017 Rednitzhembach
made by cm city media GmbH