Volltextsuche

Darstellung

Darstellung verkleinern
Darstellung auf Browserstandard zurücksetzen
Wappen Rednitzhembach
Kunstweg-Rednitzhembach
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
Navigation
Navigation
Sie befinden sich hier:
Startseite | Rathaus & Politik | Gemeinde-News

Seiteninhalt

Haushalt 2017 - Teil 5

Im Rahmen der Vorstellung des Haushaltsplanes 2017 sollen in der fünften und letzten Folge die Umlagen, die die Gemeinde Rednitzhembach auf Grundlage ihrer eigenen Steuereinnahmen an den Landkreis Roth und an den Freistaat Bayern leisten muss, erläutert werden.

Kreisumlage
Über die Kreisumlage profitieren die Landkreise direkt an den Steuereinnahmen der Gemeinde. Sie muss von allen kreisangehörigen Gemeinden entrichtet werden. Die Aufwendungen, die das Leistungsvermögen der kreisangehörigen Gemeinden übersteigen, und die von den Landkreisen im eigenen und übertragenen Wirkungskreis ausgeführt werden, werden mit dieser Umlage abgedeckt. Hierunter fallen z. B. der Bereich Sozialhilfe sowie der Sachaufwand für weiterführende Schulen, die Bauaufsicht und verschiedene andere Aufgaben.

Bemessungsgrundlage für die Höhe der Kreisumlage sind die eigenen Steuereinnahmen (Grund- und Gewerbesteuer, Einkommensteuerzuweisungen und Umsatzsteuerbeteiligung) der Gemeinde Rednitzhembach aus dem Jahr 2015 sowie die Höhe der Schlüsselzuweisun-gen des Jahres 2016.

Im Haushaltsplan 2017 wurden deshalb Mittel in Höhe von 3,165 Millionen Euro eingestellt. Im Jahr 2016 musste die Gemeinde Rednitzhembach 3,18 Millionen Euro an den Landkreis überweisen. Aufgrund einer leicht gesunkenen Bemessungsgrundlage der Gemeinde Rednitzhembach wurde der Ansatz geringfügig reduziert.

Es wird davon ausgegangen, dass der Umlagesatz unverändert 47,3 % betragen wird.

Im Haushaltsjahr 2017 beträgt der Anteil der Kreisumlage ca. 26,6 % des Volumens des Verwaltungshaushaltes.

Gewerbesteuerumlage
Nach dem Grundgesetz fließt den Gemeinden die Gewerbesteuer zunächst in vollem Umfang zu. Bund und Länder werden über eine Umlage am Gewerbesteueraufkommen der Gemeinden beteiligt. Bei veranschlagten Einnahmen in Höhe von 2,5 Millionen Euro müssen voraussichtlich 510.000,- Euro, das entspricht gut 20 % des Gewerbesteueraufkommens direkt als Gewerbesteuerumlage wieder abgeführt werden.

Nachdem die Höhe der Gewerbesteuereinnahmen in die Berechnung der Steuerkraft der Gemeinde einfließt, werden über die Gewerbesteuer auch die Höhe der abzuführenden Kreisumlage und die Höhe der Schlüsselzuweisungen, die die Gemeinde Rednitzhembach im Rahmen des Finanzausgleichs vom Freistaat Bayern erhält, beeinflusst. Letztendlich bleiben damit nur ca. 25 % der Gewerbesteuereinnahmen in der Gemeindekasse.

Die Entwicklung der Kreis- und Gewerbesteuerumlage in den letzten Jahren ist aus der beiliegenden Aufstellung ersichtlich. Diese verdeutlicht, dass die Belastung der Gemeinde Rednitzhembach in den vergangenen Jahren stetig gestiegen ist.

Zum Vergrößern bitte anklicken!
Zum Vergrößern bitte anklicken!

Weitere Informationen

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Rednitzhembach gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde Rednitzhembach wenden.

Kontakt

Gemeinde Rednitzhembach
Rathausplatz 1
91126 Rednitzhembach
Tel.: 09122 692-0
Fax: 09122 692-143
E-Mail schreiben

© 2017 Rednitzhembach
made by cm city media GmbH